Suche

Mitarbeitergewinnung durch Social Media | Junge Nachwuchskräfte in der Kommunalpolitik


Die Mitarbeiterakquise ist in Zeiten des Fachkräftemangels eine der größten Herausforderungen für Unternehmen und auch für Gemeinden und Kommunen in Deutschland. Um diesem Problem der Mitarbeitergewinnung entgegenzuwirken, können Social Media Recruiting Strategien zur Besetzung offener Stellen eine gute Alternative sein.


Junge potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten können genau dort erreicht werden, wo sie sich am meisten aufhalten - in den sozialen Netzwerken. Eine Umfrage von CareerArc bestätigt das bereits 96 Prozent der Fachkräfte Social Media bei der Suche nach Stellenanzeigen nutzen.


Grafik die eine Person am PC umgeben von verschiedenen Bewerbungsunterlagen zeigt

Die Vorteile von Social Recruiting


Die Mitarbeitergewinnung durch Social Media ist eine effektive, rentable und schnelle Methode, um unkompliziert mit potenziellen jungen Kandidaten und Kandidatinnen in Kontakt zu treten. Kommunen und Gemeinden können sich auf den Unternehmensseiten der verschiedenen Plattformen als attraktiven und modernen Arbeitgeber präsentieren und realitätsnahe, authentische Einblicke in ihre Arbeit geben.


Social Media ermöglichen Unternehmen durch Inhalte und Interaktion mit ihren KundenInnen und BewerberInnen eine Art Community zu bilden. Durch Employer Branding und eine direkte Zielgruppenansprache kannst du bereits eine Beziehung zu künftigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aufbauen, bevor sie sich auf eine offene Stelle bewerben. Neben Fachkräften, die aktiv nach offenen Stellen suchen, kannst du auch andere passive potenzielle Kandidaten und Kandidatinnen erreichen und deine Reichweite erhöht sich.


Im Vergleich zu Anzeigen in Jobbörsen oder der Teilnahme an Karrieremessen ist Social Recruiting auch sehr günstig und kosteneffizient. Der Aufbau eines Unternehmensbildes auf Social Media und die regelmäßige Präsenz durch zielgruppenspezifische Inhalte kostet lediglich Zeit und erreicht wesentlich mehr Reichweite.


Marketing- und Werbetools der einzelnen sozialen Netzwerke unterstützen das Personalmarketing zusätzlich. Viele Plattformen ermöglichen außerdem die Messung des Erfolgs und das Erreichen deiner Ziele durch verschiedene KPI (Key Performance Indicators) und Kennzahlen.


Notitzblog mit drei Schritten zur gelungenen Social Recruiting Kampagne

Die Vorteile von der Mitarbeitergewinnung und dem Employer Branding in den sozialen Netzwerken haben dich überzeugt? Mit diesen Methoden und Strategien besetzt du offene Stellen mit Erfolg:








1 Die Vorbereitung deiner Social Media Recruiting Strategie


Bevor du eine Social Media Recruiting Kampagne startest solltest du dir Zeit nehmen, um deine Social Media Kanäle vorzubereiten. Nur so kannst du einen größtmöglichen Erfolg verzeichnen und junge Fachkräfte für dich gewinnen.



Definiere die Zielgruppe, die deine Social Media Plattformen erreichen sollen


Finde heraus, was deine zukünftigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mitbringen sollten. Welche Fähigkeiten, Talente und Qualitäten erwartest du von deinen Bewerbern und Bewerberinnen? Wer passt in deine Stadt oder Kommune?


Wie alt sollten deine potenziellen Kandidaten und Kandidatinnen sein, aus welcher Branche stammen sie und welche Themen könnten sie interessieren?


Ziehe dir Tools wie Hootsuite oder Mention zur Hilfe, um diese Fragen bezüglich deiner künftigen Arbeitskräfte zu beantworten.



Auf welchen Social Media Plattformen kannst du deine Bewerber erreichen?


Mit verschiedenen sozialen Medien sprechen deine Social Recruiting Maßnahmen verschiedene Nutzer und Nutzerinnen an.


Facebook und Instagram


Facebook und Instagram stammen von einem Unternehmen ab und sind mit 37 und 19 Millionen aktiven Nutzern in Deutschland ideale Plattformen, um potenzielle Mitarbeiter, Mitarbeiterinnen und Talente für deine Gemeinde zu erreichen.

Facebooklogo: weißes F auf blauen Hintergrund

Auf beiden Netzwerken kannst du Profile aufbauen, in denen du dein Unternehmensbild durch Inhalte und Artikel präsentieren kannst. Die Ansprache ist hierbei locker und zielt hauptsächlich auf alltägliche Themen ab. Social Media Profile auf Instagram sind dabei deutlich bildorientierter.


Beide Kanäle haben auch den Vorteil, dass du bezahlte Werbeanzeigen über den Facebook Business Manager verbreiten kannst. Die Daten der Nutzer und Nutzerinnen ermöglichen dabei eine gezielte Ansprache deiner Zielgruppe und erleichtern so das Social Recruiting sowie das Employer Branding bei deinen Bewerbern und Bewerberinnen. Facebook schlägt deinen Inhalt beispielsweise potenziellen Kandidaten und Kandidatinnen vor, die dein gewünschtes Alter und deine analysierten Interessen haben.


Instagramlogo: Icon einer Kamera auf rosa gelben Farbverlauf

Die Nutzer und Nutzerinnen auf Instagram sind dabei wesentlich jünger als bei Facebook. Während 78 Prozent der 16- bis 19-Jährigen Instagram nutzen, erreichst du auf Facebook vor allem neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Alter von 25 bis 50 Jahren.







LinkedIn und Xing

LinkedInlogo: hellblaues "in" auf dunkelblauen plastischen Quadrat

LinkedIn und Xing sind hingegen professionelle Business Netzwerke, in denen du vor allem Fach- und Führungskräfte erreichen kannst.


Insbesondere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den Branchen wie IT, Gesundheit, Medien, Bauwesen, Finanzdienstleistungen, Marketing und Personalwesen werden angesprochen. Sie interessieren sich vor allem für Themen rund um Unternehmens- und Karriereerfolge oder Branchennews.



Baue auf deinen entsprechenden Plattformen Social Media Profile über deine Kommune auf


Stelle deinen Bewerbern und Bewerberinnen deine Kommune und ihre Arbeit vor. Was macht dich besonders?


Erhöhe die Reichweite deiner Social Media Plattform durch das regelmäßige Posten von zielgruppenrelevanten Themen und baue bei künftigen Kandidaten und Kandidatinnen bewusst eine Bindung auf. Bleibe dabei stets sympathisch.


Mehr Tipps zur Contenterstellung auf Social Media findest du hier



2 Entwickle eine Social Media Recruiting Kampagne


Erarbeite mit deinen Personalern und Personalerinnen eine Strategie für deine Personalbeschaffung.


Teile regelmäßig und kontinuierlich Inhalte, die für potenzielle Fachkräfte interessant sind. Was macht dich als Arbeitgeber aus? Welche Vorteile und Benefits können zukünftige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Vergleich mit anderen Arbeitgebern der Region erwarten. Wenn du mehr zu


Binde deine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen als Testimonials ein, um deine Personalbeschaffung durch Authentizität und Glaubwürdigkeit zu verbessern. Sie kennen deine Arbeitgebermarke am besten und schützen dich vor Betriebsblindheit.


Nutze auf deinen Xing und LinkedIn Kanälen außerdem die Methode des Active Sourcing und spreche passende Kandidaten und Kandidatinnen direkt mit persönlichen Nachrichten oder Kommentaren an.


Definiere dafür Kommunikations-Guidelines, erarbeite Prozesse und lege Verantwortlichkeiten in deinem HR-Team fest. Bewerbungen auf Xing oder Kommentare und Nachrichten auf Facebook müssen schnell beantwortet werden.



Verbessere deine Social Recruiting Strategie durch Jobpostings


Erhöhe deine Reichweite durch bezahlte Ads und Werbung auf sozialen Netzwerken und spreche deine Bewerber und Bewerberinnen zielgruppengerechter an.


Facebook Ad: Stellenausschreibung der Stadt Ibbenbüren

Bei Facebook hast du die Möglichkeit über dein Unternehmensprofil Werbeziele festzulegen, die entsprechenden Zielgruppen und Plattformen anzugeben sowie ein Tages- und Laufzeitbudget zu definieren. Da Facebook´s Mutterkonzern Meta auch der Eigentümer von Instagram ist, kannst du die entsprechenden Werbeanzeigen auch dort freischalten und für dein Social Media Recruitment nutzen. Die Kosten hängen von Reichweite, Kanälen und Region des Unternehmens ab.







3 Messe deinen Erfolg im Social Recruiting


Mit den richtigen KPIs kannst du genau messen ob, du mit deinen Methoden im Social Media Recruiting Erfolg hattest.


Wie viele Kandidaten, Kandidatinnen und Talente konntest du erreichen? Wie viele Bewerbungen sind tatsächlich eingegangen? Wie viele neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen konntest du in deiner Kommune einstellen, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken?


Klicke hier wenn du mehr über die wichtigsten Kennzahlen auf Social Media wissen willst. Hierfür empfehlen wir unbedingt mit sogenannten Tracking-Pixeln zu arbeiten. Diese verknüpfen vereinfacht gesagt das Facebook Universum mit deiner Website. So kannst du genau sehen, wer sich über die Facebook-Anzeige beworben hat.


Mit der richtigen Social Media Recruiting Kampagne scheint dies jedenfalls nicht unrealistisch zu sein. Bei Jobvite gaben bereits 2020 46 Prozent der Personaler und Personalerinnen an, das Social Recruiting in Zukunft den Schwerpunkt ihrer Mitarbeiterakquise ausmachen wird.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen