Suche

In 6 Schritten zu einer erfolgreichen Social Media Strategie für 2022


Laptop auf Tisch
Mit Strategie zu mehr Social Media Erfolg

Dass soziale Medien zentral für deinen Erfolg und Misserfolg - egal ob als Unternehmen oder politische/r KandidatIn - sind, brauchen wir dir nicht mehr zu erklären. Dabei spielt eine Social Media Strategie eine bedeutende Rolle. Was ist eine Social Media Strategie, fragst du dich vielleicht? Ganz einfach: In der Social Media Strategie definiert man Verhaltensweisen und Maßnahmen zur Verwirklichung langfristiger Ziele mithilfe von und in den sozialen Medien.


Allgemein gilt: Je genauer und konkreter der Plan ist, umso effektiver wird er sein.


In diesem Beitrag führen wir durch unseren 6-Schritte-Plan, mit dem du deine eigene Social Media Strategie entwickeln kannst.


Warum brauchst du eine Social Media Strategie?


Eine ausgefeilte Social Media Strategie dient dazu, dass du dich bei deinen KundInnen bzw. WählerInnen klar positionieren kannst. Sie sollte deine Ziele zusammen, den Erfolg deiner Interaktionen messen und deine Zielgruppe definieren. So behält du den Überblick über deine Social Media Plattformen und deinem Content Marketing. Nur, wer seine Erfolge und Misserfolge im Blick hat, kann sich und seinen Service mithilfe einer Social Media Marketing Strategie stets verbessern.


In 6 Schritten zu einer Social Media Strategie

Im folgenden stellen wir sechs Schritte vor, die du gehen musst, um deine eigene Social Media Strategie zu erstellen. Dabei ist es wichtig, die Schritte nacheinander zu bearbeiten und dir für die einzelnen Schritte genug Zeit zu lassen, da sie aufeinander aufbauen. Nimm dir dazu gerne Tools zur Hand wie einen Planer oder beispielsweise Excel oder Trello.



Schritt 1: Ziel Definition

Zu Beginn einer jeder Social Media Strategie steht die Ziel Definition. Die Social Media Ziele sollten zu den Zielen des Unternehmens passen. Wichtig dabei ist, dass sich alle Ziele am S.M.A.R.T.-Rahmen ausrichten:


Specific (spezifisch)

Measurable (messbar)

Attainable (realisierbar)

Relevant

Time based (terminiert)


Ein Beispiel: Ein schlecht definiertes Ziel ist "Ich möchte mehr Follower auf Social Media." Ein gut formuliertes Ziel hingegen wären "Bis zum Jahresende möchte ich mindestens 1.000 Follower aus meinem Wahlkreis auf meinem Instagram Kanal haben."



Schritt 2: Kenne deine Zielgruppe

Es ist wichtig die eigene Zielgruppe zu kennen, um den richtigen Marketingkanal zu wählen und Inhalte zu kreieren, die für die Zielgruppe auch wirklich relevant sind. Darum steht eine Zielgruppendefinition ebenfalls am Anfang einer Social Media Strategie.


Dabei solltest du zum einen auf oberflächliche Merkmale achten wie Alter, Geschlecht, Bildung, Herkunft, Wohnort. Aber auch tieferliegende Eigenschaften beachten wie z.B. Ängste, Sorgen, Nöte, tägliche Verhaltensmuster etc.

Wichtig: Nur wer seine Zielgruppe gut kennt, kann sie optimal ansprechen.



Schritt 3: Wähle deine Social Media Kanäle aus

Basierend auf der Auswahl der Zielgruppe werden die Social Media Kanäle ausgewählt, die bespielt werden sollen. Du gehst also nicht von dir und deinen Vorlieben aus, sondern überlegst, auf welchem Kanal du deine Zielgruppe am besten erreichen kannst. Lies hierfür auch unseren Blogeintrag: Welche Plattform ist für mein Unternehmen geeignet.




Extra: Gratis Social Media Fahrplan für die Politik

Wenn du aktiv an deiner Social Media Strategie arbeiten möchtest, lade dir jetzt unseren kostenlosen 10-seitigen PDF-Fahrplan herunter!




Schritt 4: Content, der überzeugt

Über Erfolg und Misserfolg deines Social Media Auftritts entscheidet schlussendlich der Content, den du veröffentlichst. Auch hierbei solltest du an deine Zielgruppe denken: Was interessiert sie? Worüber möchten sie informiert werden? Welche Sorgen/Ängste/Nöte hat deine Zielgruppe?


Merke: Deine Inhalte sollten stets einen Mehrwert für deine Follower bieten. Dabei gilt die 80:20 Regel. 80% Mehrwert (Tipps, Tricks, neues Wissen, Unterhaltung) und 20 % Verkauf (Wahlaufruf, Posten des Angebots).


Bei der Erstellung deines Contents können dich zahlreiche Tools unterstützen. Beispielsweise kannst du Posts für Instagram und Facebook leicht mit Facebook Crestor Studio vorausplanen.



Schritt 5: Kennzahlen kennen

Die Zahlen zeigen, welche Inhalte generell funktionieren, auf welche Postings wie reagiert wird und welcher Content die größte Interaktion hervorruft. Eine regelmäßige Überprüfung dieser Zahlen gewährleistet ein stetiges Optimieren der Seiten.


Tipp: Legt ein externes Dokument an z.B. Excel, indem ihr bestimmte Kennzahlen wie Reichweite und Interaktionen (Likes, Kommentare) festhaltet. So könnt ihr die Zahlen leichter vergleichen.


Auch die Auswertung einzelner Post-Typen lohnt sich. Was kam bei eurer Zielgruppe an, was nicht? Woran könnte das gelegen haben?



Schritt 6: Dazulernen und nachjustieren

Auch der letzte Schritt der Social Media Strategie ist wichtig und sollte nicht vergessen werden. Social Media verändert sich rasend schnell. Es kommen neue Formate hinzu, es gelten neue Regeln - es ist wichtig diese zu kennen und ggf. in die Strategie mit einzubauen. Passt eure Strategie ggf. an. Zur besseren Übersicht darüber, was Eure Zielgruppe wirklich interessiert, kannst du diese auch jederzeit in den Prozess mit einbeziehen. Dazu eignen sich beispielsweise simple Umfragen zu Themenwünschen oder bestehenden Inhalten, sowie eine regelmäßige Interaktion mit den Followern. Nutzt eure eigene Social Media Aktivitäten dazu euren Auftritt zu verbessern.



Wir sind Nina und Giulia - deine Expertinnen für Social Media

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch buchen

In unseren Social Media Coachings gehen wir genau auf diese 6 Schritte ein. Gerne unterstützen wir dich dabei deine Social Media Strategie aufzubauen und anzuwenden. Wenn du Interesse hast, buch dir gerne ein kostenloses und unverbindliches 15-minütiges Beratungsgespräch oder schreib uns eine E Mail an info@mecoa.de und wir schauen gemeinsam, was wir für dich tun können. Wir freuen uns auf deine Anfrage:


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen