Suche

TikTok und Instagram: Wie die Video Plattform der Foto-App den Kampf ansagt?


Ein Handy auf dem die App TikTok drauf ist die gerade geöffnet wird
Smartphone auf dem die App TikTok zu sehen ist

Was ist TikTok?


Es gibt viele verschiedene social Media Apps wie du bestimmt weist. Da wären Facebook, YouTube, Instagram und seid 2016 TikTok. Aber was genau macht man auf der TikTok App? Die Kurzvideo-Plattform TikTok ist eines der erfolgreichsten sozialen Netzwerke der Welt. 800 Millionen Menschen nutzen die App inzwischen, um Karaoke zu singen, zu angesagten Songs zu tanzen oder kurze Sketche zu drehen. Dabei sind fast 70 Prozent der NutzerInnen zwischen 16 und 24 Jahre alt. Die Videos, welche du auf deinem Profil hochladen kannst, sind meist nur wenige Sekunden lang, selten perfekt, aber häufig auch gerade deshalb sehr unterhaltsam für deine Follower.



Während die Idee und Umsetzung von Facebook und Instagram aus den USA stammt, ist TikTok das erste soziale Netzwerk aus China mit internationalem Erfolg. Doch mit den Nutzerzahlen wächst auch die Kritik an TikTok: Die Nutzer und Nutzerinnen werden überwacht und Inhalte zensiert. Dennoch findet man auf TikTok auch seriöse Accounts beispielsweise der Tagesschau, die tagesaktuelle News zielgruppengerecht verbreiten oder ein Profil des Bundesministeriums für Gesundheit, die über die Corona-Pandemie informieren. Auch immer mehr Firmen haben die neue Social Media Plattform für sich entdeckt: Vom Automobilhersteller, zur Klamottenmarke bis zum Discounter – sie alle vermarkten spielerisch unterhaltend ihre Produkte auf TikTok.


Instagram Nachricht mit Null Herzen
Leuchtschild mit einem Herz und einer Null drauf

Doch was ist es, was TikTok so besonders macht?


Unserer Meinung nach, ist es vor allem die Leichtigkeit, die in der TikTok App vorherrscht. Gestellte Bilder, perfekte Inszenierungen, das will hier keiner sehen, sowie es auf Instagram meistens der Fall ist. Vielmehr stammen die TikTok Videos, die zwischen 15 und 60 Sekunden lang sind, direkt aus dem Leben. Humor steht hier an erster Stelle. Dazu bilden sich Nischen: Viele zeigen Tutorials, Tricks und Tipps. Wie beispielsweise auch wir auf unserem Kanal mecoa_mediencoaching (jeden Tag gibt es ein neues Video mit einem Tipp zum Thema Social Media). Doch reicht das, um Instagram abzulösen?

53 Minuten pro Tag verbringen die Nutzer und Nutzerinnen durchschnittlich auf ihrem TikTok Profil

Welchen Vorteil hat TikTok gegenüber Instagram?

Ein großer Vorteil sind ungeahnte Reichweiten, die auf Instagram nur noch schwer oder mit hohen Werbebudget zu erreichen sind. Auch kleine Accounts mit wenig Follower (unter 1.000) können mit ihren Videos tausende von Views erzielen, wenn diese viral gehen. Wir haben beispielsweise Videos mit bis zu 63.000 Views, obwohl unser Account zum Zeitpunkt des Postens nur einige Tage alt war. Grund hierfür der Algorithmus, den TikTok verwendet. Hier werden die Videos erst einer kleinen Zuschauergruppe angezeigt (auf der sogenannten „for you- Page). Schauen diese Zuschauer das Video bis zum Ende und interagieren mit dem Video (also liken, teilen oder kommentieren es), wird es weiteren NutzerInnen angezeigt usw. Ein Schneeballsystem entsteht, welches aus jedem Video einen virtuellen Hit machen kann.



Wird TikTok zukünftig also Instagram ablösen?


Das lässt sich schwer sagen. Fakt ist, dass die Plattform TikTok einen enormen Zulauf erfährt, vor allem in den letzten Monaten. Keine Social Media App wird derzeit sooft gedownloadet wie TikTok. Wir denken, dass das auch das Durchschnittsalter der NutzerInnen bald anheben wird und die Plattform damit immer attraktiver wird. Um weiterhin bestehen zu bleiben, muss TikTok allerdings an seinen Datenschutzrichtlinien arbeiten. Die Konkurrenz zu Instagram ist auf jeden Fall gegeben. Noch unterscheiden sich die Plattformen allerdings auch durch ihre Hauptinhalte (Überwiegend Fotos und Stories auf Instagram, ausschließlich Videos auf TikTok). Aber wie lange Instagram sich den "hype" von TikTok gefallen lässt, ob Instagram TikTok Konkurrenz machen möchte und auch mehr auf Videos-Content setzen möchte bleibt abzuwarten.

Es wird aber deutlich, dass Instagram die Gefahr wittert und versucht Inhalte, die auf TikTok gut funktionieren, wie beispielsweise die Verbreitung von Challenges, auf Instagram zu übertragen, damit verschiedene Profile auch Challenges teilen können. Je nachdem, wie gut das gelingt und angenommen wird, werden sich die beiden Plattformen TikTok und Instagram nebeneinander entwickeln. Der Startschuss für den Machtkampf der Social Media Giganten ist dabei längt gefallen.

Auf dem Handy wird auf die App TikTok gedrückt und die anderen Apps verblassen, TikTok ist im Fokus
Smartphone auf dem man die App TikTok sieht

Folgt uns gerne auf TikTok (@mecoa_mediencoaching) für mehr Tipps.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen