Suche

"Ich gehe stärker aus der Corona-Krise - dank Social Media"

3 Fragen an Tiffany Licker:


"Learn to Love Yourself" - lerne, dich selbst zu lieben, so heißt das Business der 25-Jährigen Tiffany Licker aus Stuttgart. Gegründet hat Tiffany vor drei Jahren. Seither bietet sie für Frauen verschiedene Wege zur Selbstliebe an. "Ich arbeite also als Life- und Selflove-Coach, mit dem Ziel Frauen zu ihrer bestmöglichen Version zu verhelfen, indem sie lernen sich selbst zu lieben", sagt die Tiffany über sich selbst. Das gelingt ihr mit Coachings, Workshops, Podcasts und einem speziell konzipierten Tanzunterricht. Auf Instagram findet man sie unter @tiffany.licker. Dort teilt Tiffany mit ihren rund 8.000 Followern Tipps, Tricks und inspirierende Worte. In Zeiten von Corona wurde ihr Account zur wichtigsten Werbeplattform. Für uns beantwortet sie drei Fragen zum Thema Corona-Krise und soziale Medien:



1.) Die Corona-Krise hat viele Selbständige hart getroffen. Wie hat Corona dein Business verändert?


Ich konnte Corona schnell nutzen und meine Situation verändern, indem ich die Situation angenommen und mich angepasst habe. Davor liefen viele Coachings face-to-face ab und nur mit denen, die weit weg wohnten, habe ich online Coachings gemacht. Jetzt mache ich alle Coachings online. Das klappt super. Ansonsten habe ich meinen Tanzunterricht auf Zoom umgestellt. Die meisten haben das gut angenommen. Es ist eine Möglichkeit das Business weiterlaufen zu lassen. Ich habe auch das Gefühl, dass Corona vielen das Bewusstsein dafür gegeben hat, wie wichtig es ist mit sich selbst auszukommen, ohne viel Ablenkung. Für mich als Selbstliebe-Coach hat das auch neue Kunden gebracht.


2.) Du hast auf Instagram fast 8.000 Follower. Welche Rolle spielt Social Media für dein Business in deinem Marketing-Mix?


Social Media ist für mich extrem wichtig, weil ich als Coach gleichzeitig das Produkt bin. Die Leute, die zu mir ins Coaching kommen, brauchen eine Verbindung zu mir und sollten mir vertrauen. Sie sollten wissen, welche Werte ich habe, wie ich lebe, was mir wichtig ist usw. Dafür kann ich zum Bespiel Instagram super nutzen. Dort teile ich viel Gedanken, Übungen und Infos zu mir. Da schauen sich meine Kunden um, bevor sie bei mir einen Termin ausmachen. Instagram ist für mich eine Plattform, auf der mich Leute kennenlernen können und dann entscheiden, ob sie mit mir arbeiten wollen. Ich teile dort viel kostenloses Wissen. Das

bringt mir am Ende neue und vor allem passende Kunden.


Ich hatte durch Social Media die Möglichkeit - trotz Corona - neue Kunden zu gewinnen.


3.) Corona hat nicht nur Schlechtes mit sich gebracht. Jetzt mal nur bezogen auf deine sozialen Medien: Wie hilft dir Social Media dabei, die Corona-Krise zu meistern?


Ich hatte durch Social Media die Möglichkeit trotz Corona neue Kunden zu gewinnen. Weil die Leute mehr zuhause sind und mehr Zeit auf Social Media verbringen. Da alles online stattfindet, konnte ich nun auch Menschen erreichen, die weiter wegwohnen. Gerade bei meinem Online-Tanzunterricht hatten nun auch Menschen die Möglichkeit teilzunehmen, die das sonst nicht können. Das heißt, Social Media hat mir die Möglichkeit gegeben in der Corona-Zeit noch mehr Leute in LLY einzubinden. Auch durch Eigenwerbung: Ich habe in letzter Zeit noch mehr Erfahrungen aus dem Coaching auf Social Media geteilt. Insgesamt würde ich sagen, dass ich die Corona Krise für mich nutzen kann und ich stärker aus ihr hervorgehen werde – auch und vor allem dank Social Media.


Tiffany beschreibt sich selbst mit diesen drei Hashtags:

#learntoloveyourself #womenempowerment #Disziplin

Adresse

Auf der Höhe 6
71394 Kernen im Remstal

Kontakt

+49 (0) 160 96412750

Folgen

  • Schwarz LinkedIn Icon