Suche

Social Media Plattformen im Vergleich: Welche passt zu meinem Business?


Welche Social Media Plattform ist für dein Business am besten geeignet? Die Auswahl an sozialen Medien ist in den letzten Jahren stark gewachsen, aber nicht jede Plattform eignet sich, um seinen Content zu verbreiten.

In diesem Blogeintrag erfährst du mehr über die verschiedenen Social Media Kanäle und bekommst Tipps, wie du die richtige Plattform für dein Business findest.

Am Anfang solltest du dir erstmal einen groben Überblick verschaffen über die verschiedenen Sozialen Netzwerke, welche es eigentlich gibt. Diese Social Media Plattformen haben nicht nur NutzerInnen aus dem deutschsprachigen Raum, sondern sind weltweit vertreten. Da wären zum Beispiel soziale Medien wie, Facebook, Snapchat, Twitter, YouTube, TikTok, LinkedIn und natürlich Instagram. Die wohl Bekannteste Social Media Plattform ist Facebook, aber diese ist nicht die Älteste Social Media Plattform. Bevor Facebook gegründet wurde, war LinkedIn schon auf dem Markt. Bis dato noch vollkommen unsichtbar mausert sich LinkedIn heute ganz weit nach oben in den sozialen Netzwerken. Auf dieser Media Plattform dreht sich alles rund um die Karriere und den Beruf. Die NutzerInnen können auf dieser Plattform Geschäftskontakte knüpfen, um sich so in der Geschäftswelt zu präsentieren. LinkedIn ist perfekt, um sich mit andern zu verknüpfen.

Facebook

2004 kam Facebook auf den Markt und hat sich hier recht schnell in den sozialen Netzwerken etabliert. Das Unternehmen Facebook bietet eine große Reichweite an NutzerInnen und bespielt vielfältige Zielgruppen. Noch heute hat Facebook die meisten NutzerInnen aller sozialen Medien, aber die NutzerInnen haben sich in den letzten Jahren auf dieser Plattform einem Wandel unterzogen. Während zu Anfangszeiten von Facebook die meisten User zwischen 14 und 30 Jahre alt waren, hat sich dies im Laufe der Zeit geändert und heutzutage nutzt meist die ältere Generation dieses soziale Netzwerk. Trotz dessen eignet sich Facebook gut für social Media Marketing mit einem besonderen Augenmerk auf eine ältere Zielgruppe.

Twitter

Nach dem Boom vom Facebook kam die App Twitter. Um genau zu sein 2006 erblickte die Social Media Plattform das Licht der Welt, auf der aktive NutzerInnen nicht nur Bilder und Videos teilen können, sondern sogenannte eigene Tweets erstellen, um diese dort zu teilen. Anfangs durfte ein "Tweet", wie er auf Twitter bezeichnet wird, nur maximal 140 Zeichen haben. Heutzutage können Nutzer bis zu 280 Zeichen verwenden pro Post. Twitter ist perfekt geeignet, um Meinungsmacher und MultiplikatorInnen, zum Beispiel JournalistInnen, zu erreichen.

Instagram


Instagram, seit 2010 in den sozialen Medien zu finden, ist eine der beliebtesten Media Plattformen weltweit. NutzerInnen können dort Bilder und Videos mit ihren Followern teilen. Während Anfangs Instagram eine reine Social Media Plattform war, auf der NutzerInnen ihre eigens produzierten Bilder und Videos in ihrem Feed hochladen konnten, hat sich dies mit den Jahren verändert. Seit ein paar Jahren können NutzerInnen in der App nicht nur Content in ihren Feed laden, sondern sie können ihre Community anhand von Instagram Stories aktiv an ihrem Leben teilhaben lassen. Die einzelnen Story-Abschnitte gehen nicht länger als 15 Sekunden. Damit werden teilweise Millionen an NutzerInnen erreicht. Instagram hat sich in den letzten Jahren zu der Social Media Plattform hoch gemausert, dass sie aus dem Marketing aus heutiger Sicht, nicht mehr wegzudenken ist. Daher ist Instagram die perfekte Plattform für Unternehmen, um ihre Produkte oder Services zu vermarkten. Die sogenannten "Influencer", welche durch diesen Social Media Kanal ganz groß geworden sind, sind für Unternehmen wichtiger den je. Instagram hat in Deutschland ca. 22 Millionen NutzerInnen und damit eine große Reichweite, die die Unternehmen nutzen können, um ihre Marke, Produkte oder sonstige Dienstleistungen zu vermarkten. Ein großer Vorteil von Instagram sind die vielen verschiedenen Posting-Arten. Das erlaubt Unternehmen kreativen Content zu erstellen.

Whatsapp Business

Du kennst sicher WhatsApp. Die meisten NutzerInnen von WhatsApp kommen aus dem deutschsprachigen Raum und nutzen diese Plattform für den privaten Gebrauch, um sich mit ihren Freunden und Verwandten auszutauschen. Für Marketing ist WhatsApp nicht optimal, aber dagegen hat WhatsApp selbst eine Lösung: Seid ein paar Jahren gibt es nun WhatsApp Business. Das ist optimal, um über diese social Media Plattform Geschäfte abzuwickeln. Auf dieser speziellen Social App kannst du mit deinen GeschäftskundInnen in Kontakt treten und einen Deal abwickeln. WhatsApp Business eignet sich daher gut für ein Unternehmen, um persönlich mit den möglichen KundInnen in Kontakt zu treten .

Snapchat

Wie kannst du mit Snapchat Social Media Marketing betreiben? Eigentlich ist dein persönliches Snapchat, im Gegensatz zu Facebook, Instagram und Co., nicht für jedermann öffentlich zugänglich. Um "Freunde" zu adden müssen NutzerInnen deinen persönlichen Snapchat QR - Code scannen. Um mit Snapchat Marketing zu betreiben ist es wichtig, das dein QR-Code auf deinen anderen sozialen Medien für jeden zugänglich ist und dich somit andere NutzerInnen adden können und du dadurch eine Marketing Strategie für diese Plattform entwickeln kannst. Bevor du damit aber loslegen kannst, solltest du dich selber erst mit all den Features vertraut machen, welche diese Social Media Plattform bietet, um deine Strategie zu entwickeln.

TikTok

Die letzte Social Media Plattform die wir euch vorstellen ist TikTok. Wer gerne tanzt oder lustige Videos von sich dreht kann sich über TikTok austoben. Diese social Media Plattform ist seit 2016 im Trend und macht Instagram große Konkurrenz. Nutzer erstellen die verschiedensten Videos und teilen diese mit ihrer Community. TikTok ist aber nicht nur interessant für den privaten Nutzer, sondern hat auch schon den ein oder anderen "Star" hervorgebracht. Diese Plattformen bieten neuen Künstlern und Artist eine Möglichkeit ihre Musik an Millionen von Nutzern zu vermitteln und auch einzelnen Personen die Chance im social Media Business durchzustarten.


Social Media Apps auf einem Smartphone
Smartphone mit vielen social Media Plattformen

Aber Was sind nun die wichtigsten social Media Plattformen für dich und dein Business?


Für welches social Media Format solltest du dich jetzt entscheiden? Klar ist, mit sozialen Medien anzufangen, ist ein bedeutender Schritt. Den Social Media Marketing ist hoch im Kurs. Ein Schritt nach vorne, in die Zukunft, ein Schritt der sich lohnt - davon sind wir überzeugt. Doch wir wissen auch, dass es für viele Neuland bedeutet und, dass es zeitintensiv ist, bis man sich auf all den neuen social Media Plattformen zurechtfindet. Deshalb ist eine der wohl meist gestellten Fragen, die uns erreicht:

"Wie finde ich die richtige Social Media Plattform für mein Business?"


Doch von Beginn an: Die Auswahl an Social Media Plattformen ist groß. Die in Deutschland meist genutzten Sozialen Medien Kanäle sind dabei Facebook, WhatsApp, YouTube, Instagram, Twitter, TikTok und Snapchat - und zwar in dieser Reihenfolge. Doch keine Panik: Nicht alle sind für das eigene Social Media Marketing Business relevant und man muss sie auch nicht gleichermaßen bespielen. Viel wichtiger ist es, sich zunächst folgende Frage zu stellen:

Welche Social Media Kanäle nutzt meine Zielgruppe?

Fakt ist doch, dass mit Hilfe von social Media Plattformen die eigenen KundInnen erreicht werden sollen - oder solche, die es einmal werden sollen. Deshalb muss aus Sicht der Kunden gedacht werden. In welcher Social Media App verbringen sie ihre Freizeit? Was machen sie dort, wie und wann kann ich sie erreichen?

Ein Beispiel für eine Zielgruppe: Ich möchte junge Frauen zwischen 18 und 35 Jahren auf meinem social Media ansprechen. Diese wohnen in Deutschland und verfügen bereits über ein Einkommen. Schaue ich mir die Nutzungsstatistiken der genannten Social Media Plattformen an, fällt auf, dass für Frauen die wichtigsten sozialen Netzwerke vor allem Snapchat und Instagram sind. Ebenso liegt bei Instagram der Altersdurchschnitt der Nutzerinnen bei ca. 29 Jahren. Instagram wäre da also die perfekte Social Media Plattform.


Verschieden Menschengruppen
Menschengruppen auf einem Zebrastreifen

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, mehrere social Media Plattformen miteinander zu verknüpfen. Beispielsweise Instagram mit Facebook und Facebook mit Twitter. So schaffst du zwar keinen neuen, spannenden Content auf den verschiedenen social Media Plattformen, aber du sparst Zeit und bist in mehreren sozialen Medien präsent.

Überlegst auch du gerade mit Social Media Marketing durchzustarten und bist noch unschlüssig, welche Social Media Plattformen zu deinem Business und Content geeignet sind? Wir beraten dich gerne und richten gemeinsam mit dir dein Profil ein, damit du in den sozialen Netzwerken durchstarten kannst.



Handydisplay mit Instagram Bild, Kaffeetasse und Notizbuch
Handydisplay mit Instagram Bild, Kaffeetasse und Notizbuch

#wirvermittelnMedienkompetenz #mecoa #mecoamakesyousocial


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen