top of page
Suche

4 Tipps für erfolgreiches Storytelling auf Social Media

Das Erzählen von Geschichten ist die erste bekannte und eine bis heute angewendete Kommunikationsmethode. Geschichten, die uns positiv inspirieren, können die persönliche Einstellungen und spätere Handlungen positiv beeinflussen und verändern.


Gerade Unternehmen, aber auch Politiker und Politikerinnen haben oft einen Grund für Storytelling. Sie können auf Social Media Kanälen über ihren Erfolg oder interessante Identitätsmerkmale erzählen und so Aufmerksamkeit auf sich selbst ziehen. Das ist gerade bei der Flut an Informationen auf Social Media in der aktuellen Zeit essenziell.



Mindmapp zum Storytelling: Creative, Share, Emotion, Experience, Marketing, Content

Was ist Social Storytelling?


Storytelling ist eine Form des Content Marketing und setzt sich aus den Worten Story, also Geschichte und Telling, also das Erzählen einer Geschichte zusammen. Der Zusatz Social Storytelling bezeichnet dabei das Geschichten erzählen auf Social Media Kanälen. Im Zusammenhang mit Social Media Marketing steht Storytelling vor allem für den strategischen Einsatz von Geschichten zur Erreichung definierter Ziele und Zielgruppen.


Die Kunst des Geschichtenerzählens ist es also, aus langweiligen und trockenen Informationen über das Unternehmen oder die politischen Inhalte emotionale Geschichten zu entwickeln. Komplexe Themen, Produkte und Prozesse können mit guten Storytelling vereinfacht und veranschaulicht werden.


Bei dieser Methode des Social Media Marketing gilt es also die Emotionen rund um die Unternehmensgeschichte zu finden und ein Netz aus Stories darum zu kreieren.



Das Potenzial von Social Media Storytelling




Gutes Storytelling mit spannenden Content hat einen hohen Wirkungsgrad und kann einen großen Beitrag zur Aufmerksamkeit für dich als Entrepreneur/ Entrepreneurin, Unternehmer/ Unternehmerin oder Politiker/ Politikerin haben.


Im Vergleich zu Fakten und Daten sprechen Geschichten auf Social Media mehr Teilbereiche im Gehirn an. So werden Segmente im Gedächtnis aktiviert, die für tatsächliches Erleben der Emotionen notwendig sind. Spannung schüttet zum Beispiel das Stresshormon Cortisol aus und Menschen können ihre Aufmerksamkeit über einen längeren Zeitraum halten. Deine Marke bleibt somit besser in Erinnerung und wird eher wiedererkannt.

Beispiel von Grünen Abgeordneter Aminata Touré


Der Wert deiner Marke, ihre Reichweite und Kundenbindung in deiner Zielgruppe wird somit durch gute Geschichten nachhaltig verbessert. Dies gelingt gerade dann, wenn der Autor den Inhalt der Geschichten relevant und glaubwürdig für die Leser ist.





Wie kann ich Storytelling auf Social Media mit Erfolg umsetzen?


1. Gutes Storytelling durch das Visualisieren von Geschichten


Menschen behalten Informationen in Form von Bildern und Video mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent in ihren Köpfen. Dagegen bleiben gelesene Artikel nur mit einer 20-prozentigen Wahrscheinlichkeit in Erinnerung. Dies beweist auch der sogenannte Picture Superiority Effect. Informationen, die in visueller Form zur Verfügung stehen, werden vom menschlichen Gehirn besser verarbeitet und länger gespeichert. Ein wesentliches Ziel im Marketing und der PR Arbeit.


Bilder regen die Vorstellungskraft an und berühren uns schneller auf emotionaler Ebene. Audio- und Textformate sollten gemäß des aktuellen Trends auf sozialen Netzwerken eher als ergänzende Elemente zur Ausschmückung der Themen verwendet werden. Schließlich steigert visueller Content auch die Interaktions- und Konversationsrate.


Social Storytelling bietet sich auf Instagram als visuell geprägte Plattform besonders für diese Form des Multimedia Storytelling an. Das Kurzvideo-Format Reels bietet sich besonders als Eyecatcher für die Masse an.


Erfahre hier mehr über Reels auf Instagram


2. Binde deine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein


Befasse dich zunächst mit dem, was dich, deine Politik oder dein Unternehmen einzigartig macht. Welche echten Geschichten von echten Menschen präsentieren dein Image besonders authentisch.


Was gefällt ihnen an ihrer Arbeit, was macht sie besonders. Beispielsweise könnten deine Mitarbeiter von ihrem beruflichen Alltag erzählen. Sie kennen deine Marke am besten.


Deine Mitarbeiter werden beispielsweise in Reels, Stories und Facebook-Videos besonders authentisch und nahbar auf deine Zielgruppe wirken. Eine Identifikation und das Nachvollziehen von den Emotionen in ihren Geschichten wird somit einfacher für deine User und du kannst echtes Interesse wecken. Dein Publikum wird die Geschichten mit größerer Wahrscheinlichkeit weiterverbreiten und durch ihr eigenes Wort ergänzt.



3. Die Methode der Heldenreise im Storytelling


Gute Stories oder Geschichten bestehen aus einem Hauptprotagonisten, einem Ereignis, Problem oder Konflikt und dessen Lösung. Diese Komponenten einer Geschichte lassen gut durch die Form der Heldenreise umsetzen.


Dieses Gerüst wird immer wieder von Unternehmen als Stütze für den Aufbau einer Story genutzt, da es sich in der Vergangenheit bewährt hat und immer wieder aufs Neue funktioniert. Der Content der Heldenreise besteht aus folgenden Abschnitten: eine gute Einführung, die Vorstellung des identifikationsstiftenden Protagonisten und seines Ziels, spannende Hindernisse, einen Höhepunkt und die Auflösung der Handlung oder des Problems.


Beispiel von Christian Lindner

Damit möglichst viele Personen erreicht werden und sich die Story gut in deren Köpfen verankert, sollte die Story über einen längeren Zeitraum aufgebaut oder immer wieder aus einer anderen Perspektive erzählt werden. Dabei kann die Story auch über verschiedene Formate gespielt werden.


Gute Beispiele für die Umsetzung dieser Methode sind häufig Imagespots mit Voiceovern oder Erklärvideos, die die Kern- und Markenwerte explizit darlegen. Sie nutzen die chemantische Bild- und Aussagekraft von Metaphern und Metonymien, um den Content mit Emotionen aufzuladen.



4. Behalte deine Zielgruppe im Blick


Social Storytelling gelingt nur, wenn die Geschichte für die Menschen relevant und glaubwürdig ist sowie die angesprochene Person direkt betrifft. Um dies zu erreichen sollten sich Unternehmen und Politiker oder Politikerinnen überlegen, welche Stories für die Zielgruppe wirklich interessant sein könnten. Dennoch ist es wichtig, dass die Geschichten zur eigenen Identität und Marke passen.


Sind die Bilder, Texte und Videos, die den Content transportieren emotional und spannend? Welche Botschaften sollen und werden in den Köpfen des Publikums langfristig bleiben? Setzten sich die Geschichten auf den sozialen Netzwerken durch ihre Einzigartigkeit von der Masse ab?


Im Social Media Marketing ist es außerdem wichtig, auf die Fragen und Anmerkungen in den Kommentaren einzugehen. Nur so kannst du erfahren, wie die Story bei deiner Zielgruppe ankommt. Manchmal wird beispielsweise die Idee deines social storytellings gar nicht verstanden. Darauf sollte schnellstmöglich reagiert und die Botschaft einer Story modifiziert werden.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page